Lehrkräfte werden zu Lebensrettern ausgebildet

Intensiv in Erster Hilfe geschult wurden 14 Lehrerinnen und Lehrer der Heinrich-Wieland-Schule. Die Ausbildung zum Ersthelfer gemäß der Richtlinien der Unfallversicherungsträger fand am 6. Oktober 2016 statt. Sie beinhaltete unter anderem Themen wie Schlaganfall, Herzinfarkt, Vergiftungen, Knochenbrüche oder Wunden. In den Übungsphasen konnten intensiv Verbände, die stabile Seitenlage sowie die Herz-Lungen-Wiederbelebung trainiert werden. Dabei kam auch der Defibrillatoren zum Einsatz. Dass die Heinrich-Wieland-Schule gleich zwei dieser lebensrettenden Geräte angeschafft und für Notfälle an zentralen Stellen in den Schulgebäuden zur Verfügung hält, ist einzigartig, so Michael Storz, der Leiter der Fortbildung vom DRK-Kreisverband Pforzheim-Enzkreis e. V.. Einmal mehr nimmt hier die Heinrich-Wieland-Schule eine Vorreiterrolle der Schulen in Pforzheim und dem Enzkreis ein.