Bild des ADC-Wandlers ADS1115 auf dem Breadboard mit einer Verbindung zum Rasprerry Pi über einen T-Cobbler;

 

Über die I2C Interface kann man analoge Werte auslesen. Der ADS115 verfügt über 4 Kanäle, sodass man vier einzelne Werte gegen GND oder zwei differenzial Inputs messen kann. Darüber hinaus verfügt er über 6 Spannungsbereiche, sodass man auch kleine Spannungen messen kann.


 

Weitere Details über Merkmale, Eigenschaften, Steuerung über die I2C-Schnittstelle findet man auf dem Datenblatt vom Hersteller.

 

 

 

1. Experiment (Schülerversuch)

Kennlinie I(U) einer Leuchtdiode LED

Momentane Aufnahme der Kennlinie einer Gelb-LED im Diagramm-Fenster der PhyPiDAQ-Software

Fritzing-Schaltung mit Potentiometer und Vorwiderstand

.daq-Konfiguration des Versuchs

.yaml-Konfiguration des ADS1115-Wandlers

Datei mit Messdaten in .csv-Foormat für weitere physikalischen Untersuchungen;

 

2. Experiment (Schülerversuch)

Kennlinie I(U) eines Fotowiderstands LDR (Light Dependent Resistor)

Momentane Aufnahme der Kennlinie eines lichtempfindlichen Widerstands LDR im Diagramm-Fenster der PhyPiDAQ-Software

a) I(U) des Dunkelwiderstands

b) I(U) beim Einschalten einer Beleuchtung

Fritzing-Schaltung mit Potentiometer und Vorwiderstand

.daq-Konfiguration des Versuchs

.yaml-Konfiguration des ADS1115-Wandlers

 

3. Experiment (Schülerversuch)

Gleichzeitiges Aufzeichnen der I(U)-Kennlinien dreier Leuchtdioden

Aufnahme der drei Kennlinien  im Diagramm-Fenster der PhyPiDAQ-Software

a)rot, grün, blau

Datei mit Messdaten in .csv-Format

b) hell-grün, gelb, weiss

Datei mit Messdaten in .csv-Format

Fritzing-Schaltung mit Potentiometer und Vorwiderstände

.daq-Konfiguration des Versuchs

.yaml-Konfiguration des ADS1115-Wandlers

 

4. Experiment (Schülerversuch)

Lade- und Entladekurve U(t) eines elektrolitischen Kondensators


Eine Rechteckspannung wird auf zwei GPIO-Pins vom Raspberry Pi durch Beleuchten/Abdecken eines LDR-Fotowiderstands erzeugt;


Fritzing-Schaltung

.daq-Konfiguration des Versuchs

.yaml-Konfiguration des ADS1115-Wandlers

 

a. Elektrolytischer Kondensator C=10 mikroF   

Datei mit Rohdaten gespeichert in .csv-Format

Datei mit erarbeiteten Messdaten für weitere physikalischen Untersuchungen;

b. Elektrolytischer Kondensator C=47 mikroF

Datei mit erarbeiteten Messdaten für weitere physikalischen Untersuchungen;

c. Reihenschaltung zweier 10mikroF-elektrolytischen Kondensatoren

Datei mit erarbeiteten Messdaten für weitere physikalischen Untersuchungen;

d.Parallelschaltung zweier 10mikroF-elektrolytischen Kondensatoren

Datei mit erarbeiteten Messdaten für weitere physikalischen Untersuchungen;

 

5. Experiment (Schülerversuch)

Ladestrom I(t) und elektrische Ladung Q(t) beim Lade- und Entladevorgan eines elektrolytischen Kondensators

 

Fritzing-Schaltung

 

.daq-Konfiguration des Versuchs

.yaml-Konfiguration des ADS1115-Wandlers

 

 

wie man den Versuch zur I(U)-Kennlinie einer LED in PhyPiDAQ konfiguriert:

Video

 

 

Video zur Lade- und Entladekurve eines elektrolytischen Kondensators

Aufgabenblatt zum Lade- und Entladevorgang eines Kondesnators


 

zurück zum mikro-makro Projekt