Heinrich-Wieland-Schule macht jedes Jahr Lust aufs Fliegen

 

 

 

 

 

 

 

Das Wahlfach Luft- und Raumfahrttechnik wird am Technischen Gymnasium der Heinrich-Wieland-Schule Pforzheim angeboten, das auch als Prüfungsfach für das Abitur gewählt werden kann. Der Initiator dieses Projekts ist der Lehrer W. Horn. Er ist Pilot und Ingenieur der Luft- und Raumfahrttechnik, sowie Prüfer Kl.3.

Vermittelt werden in den drei Schulhajren die Grundlagen in den Bereichen Aerodynamik, Flugzeugsysteme, Flugzeugbau, Antriebstechnik, Navigation, Meteorologie, Raumfahrttechnik und Luftrecht.

Angebote.....

Die teilnehmende Schülerinnen und Schüler dürfen sich die lezten Jahre über folgenden Angeboten freuen:

-Exkursion zu Technische Universität Stuttgart. Hier stellte sich der Fachbereich Luft- und Raumfahrttechnik vor.Es wurden etliche Windkanalversuche an Flügeln und Baumwerken durchgeführt. Hier dürften die Schüler mitmachen.

-Der Luftsportclub Pforzheim-Straubenhardt e.V. lud alle Schüler ein, ein Segelflugzeug selber zu steuren. Mittlerweile hat der Verein schon vier Schüler aus der Heinrich-Wieland-Schule als aktive Vereinsmitglieder hinzugewonnen.

-Besuch der internationalen Messe der allgemeinen Luftfahrt in Friedrichshafen am Bodensee.

-Eine einwöchige Exkursion nach Hamburg zu den Airbus-Werk und zum Technologiezentrum der deutschen Lufthansa.

-Ein Navigationsdreiecksflug mit einem Motorflugzeug. Hier Wurde das theoretische Wissen, welches im Fach im Fach Instrumentenkunde und Navigation im Unterricht behandelt wurde in die Praxis umgesetzt.

-Im Laufe des Schuljahres wurden einige Flugzeugwerke besichtigt. Dazu gehörte der Flugzeughersteller DG-Flugzeugbau GmbH. Hier wurden die Schülerinnen und Schüler in die Geheimnisse der Faserverbundbauweise eingeweiht.

Kooperation mit der Universität Stuttgart

Die Schüler haben die Möglichkeit den Fachbereich der Luft- und Raumfahrttechnik hinter die Kulissen des Studienbetriebes zu schauen.

Hier wurde den Schülern ein hochinteressantes eintägiges Programm gestaltet. Dazu gehörte ein Vortrag über die Triebwerkstechnik eines Doktoranden, ein Flug im Cockpit eines Airbus Flugsimulators (Hier durfte jeder mal ans Steuer) und eine sehr umfangreiche Besichtigung der Abteilung für Aerodynamik. Neben einigen Windkanalvorführungen durften die Teilnehmer auch selber Versuche durchführen.

Sponsoren...

-Das Interesse der Firmen ist außerordentlich stark, so dass sie uns in vielfältiger Weise unterstützen. Besonders großzügig erwiesen sich die Firma Franz Aircraft Engines GmbH „Rotax“, die uns einen Rotax-Motor zu Schulungszwecken bereitgestellt hat, sowie die Fa. MT-Propeller Entwicklung GmbH, die uns für diesen Motor einen Dreiblatt-Verstellpropeller zur Verfügung gestellt hat.

-Der BWLV (Baden-Württembergischer Luftfahrtverband) unterstützte uns, indem er uns einen doppelsitzigen Flugsimulator für den Informationstag zur Verfügung stellte. Dieser wurde naturgemäß vom Publikum sehr gut angenommen und stellte zusammen mit dem Rumpf einer LS10-s des Segellflugzeugherstellers DG-Flugzeugbau GmbH und vielen Ausstellungsstücken der Lufthansa-Technik, Güntert & Kohlmetz GmbH, Winter-Flugzeuginstrumente und Lange-Flugzeugbau ein Highlight dar. Der Flugsimulator wird in der Woche danach noch zu Unterrichtszwecken eingesetzt.

Übergabe des Windkanals durch den Technikerschüler Daniel Fröschle an die Schülerinnen des TG11

Da wir auch eine Schule für staatlich anerkannte Techniker beherbergen, wurde dieser Kontakt sofort genutzt um die Entwicklung und den Bau eines funktionstüchtigen Modellwindkanals als Technikerarbeit zu vergeben. Dieser ist mittlerweile fertiggestellt und liefert für Laborversuche gute aussagekräftige Werte.

Besichtigung der internationalen Luftfahrtausstellung ILA Berlin

1-4 Juni 2016 Berlin

1.017 Aussteller aus 37 Ländern zeigten vom 1. bis 4. Juni 2016 ein breites Spektrum ihrer aktuellen High Tech-Produkte sowie Forschungs- und Entwicklungsprojekte.