Berufsschule E + IT

Die Berufsschule hat die Aufgabe, im Rahmen der Berufsausbildung oder Berufsausübung vor allem fachtheoretische Kenntnisse zu vermitteln und die allgemeine Bildung zu vertiefen und zu erweitern. Durch die Vermittlung dieses beruflichen Wissens und Könnens, aber auch durch ihr kultur- und sozialkundliches Bildungsangebot, führt die Berufsschule ihre Schüler zu einem berufsbefähigenden und in Zusammenarbeit mit dem Ausbildungsbetrieb berufsqualifizierenden Abschluss und zugleich zu einer erweiterten und vertiefenden Allgemeinbildung.

Organisation
Die Heinrich-Wieland-Schule unterweist Schüler im Berufsfeld Elektrotechnik in den Berufen

  • Mechatroniker
  • Elektroniker für Betriebstechnik
  • Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik
  • Elektroniker für Geräte und Systeme
  • Fachinformatiker Systemintegration
  • Fachinformatiker Anwendungsentwicklung
  • IT-Systemelektroniker (1. Jahr)
  • Elektroniker für Automatisierungstechnik (1. Jahr)

Die Berufsschule ist eine berufsbegleitende Pflichtschule. Die Berufsschulpflicht ist an die jeweilige Dauer der Berufsausbildung gekoppelt.

Zugangsvoraussetzungen
In die Berufsschule werden Schüler aufgenommen, die ein Ausbildungsverhältnis eingegangen sind.

Abschluss
Die Berufsschule schließt mit der Abschlussprüfung ab. Aufgrund besonderer Vereinbarung wird die Abschlussprüfung der Berufsschule und der schriftliche Teil der Abschlussprüfung der Kammern gemeinsam durchgeführt.

Stundentafeln

Elektroniker

Unterrichtsfächer

Stundenzahl

Religionslehre

1 h

Deutsch

1 h

Englisch

1 h

Gemeinschaftskunde

1 h

Wirtschaftskompetenz

1 h

Berufsfachliche und Projektkompetenz

8 h

Summe der Wochenstunden

13 h

 

Mechatroniker

Unterrichtsfächer

Stundenzahl

Religionslehre

1 h

Deutsch

1 h

Englisch

1 h

Gemeinschaftskunde

1 h

Wirtschaftskompetenz

1 h

Berufsfachliche und Projektkompetenz

7 h

Wahlpflichtfach

1h

Summe der Wochenstunden

13 h

 

Fachinformatiker

1. Jahr

2. Jahr

3. Jahr

Unterrichtsfächer

Stundenzahl

Stundenzahl

Stundenzahl

Religionslehre

1 h

1 h

1 h

Deutsch

1 h

1 h

1 h

Gemeinschaftskunde

1 h

1 h

1 h

Wirtschaftskompetenz

1 h

1 h

1 h

Softwareanwendung und -entwicklung

2 h

3 h

5 h

Informations- und Telekommunikations-systemtechnik

4 h

3 h

1 h

Betriebswirtschaftslehre

2 h

2 h

2 h

Wahlpflichtfach Englisch

1 h

1 h

1 h

Summe der Wochenstunden

13 h

13 h

13 h

 

Die Schule unterrichtet in den elektrotechnischen Berufen mit Lernfeldern als strukturierendem Prinzip für die Gestaltung beruflicher Bildungsprozesse. Ausgehend von konkreten Aufgaben, wie sie im Beruf täglich vorkommen können, werden Bildungsinhalte sachlogisch strukturiert vermittelt. Dieser Praxisbezug wird durch regelmäßige Arbeitstreffen von Ausbildern und Lehrern (Lernortkooperation) gefördert und erst möglich. Mit dieser Struktur, die direkt mit dem Beruf zusammenhängt, kann über die gesamte Ausbildung, also über alle Lernfelder, der angestrebte Berufsbezug sichergestellt werden.

bse-flyer_thumb.jpg Download Flyer