2-jährige Berufsfachschule Metall

Ziele
Die zweijährigen gewerblich-technischen Berufsfachschulen führen zur Fachschulreife, die neben dem mittleren Bildungsabschluss auch berufsspezifisches Wissen und praktische Fertigkeiten im gewählten Berufsfeld einschließt. Die Heinrich-Wieland-Schule unterrichtet in den Berufsfeldern Elektrotechnik bzw. Metalltechnik.

Zugangsvoraussetzungen
In die Berufsfachschulen werden Schüler aufgenommen mit

  • Hauptschulabschluss oder Abschlusszeugnis des Berufseinstiegsjahrs oder
  • dem Versetzungszeugnis in die Klasse 10 der Realschule oder des Gymnasiums des neunjährigen Bildungsgangs oder dem Versetzungszeugnis in die Klasse 9 des Gymnasiums des achtjährigen Bildungsgangs oder, sofern eine Versetzung nicht erfolgen konnte,
  • dem nach Besuch der Klasse 9 erteilten Abgangszeugnis der Realschule oder des Gymnasiums des neunjährigen Bildungsgangs oder dem nach Besuch der Klasse 8 erteilten Abgangszeugnis des Gymnasiums des achtjährigen Bildungsgangs wobei jeweils in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik ein Durchschnitt 4,0 erreicht sein muss und höchstens eines dieser Fächer mit „mangelhaft“ beurteilt wurde.

Wenn nach Auswahl dieser Bewerber noch Plätze frei sind, können Bewerber mit dem Versetzungszeugnis in die Klasse 9 der Werkreal- oder Hauptschule aufgenommen werden, wenn im Versetzungszeugnis in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik jeweils mindestens die Note befriedigend erreicht wurde.

Erfüllen mehr Bewerber die Aufnahmevoraussetzungen als aufgenommen werden können, findet ein Auswahlverfahren gemäß Schulordnung statt.

Abschluss
Mit bestandener Fachschulreifeprüfung hat der Absolvent die Möglichkeit

  • einen Beruf zu erlernen, wobei ihm der Besuch der Berufsfachschule mit einem Jahr auf die Ausbildungszeit angerechnet wird, sofern der Ausbildungsberuf dem besuchten Berufsfeld der Berufsschule zuzuordnen ist,
  • einen Beruf zu erlernen, der den mittleren Bildungsabschluss voraussetzt.
  • in die Klasse 11 eines beruflichen Gymnasiums einzutreten, sofern seine Leistungen im Fachschulreifezeugnis in Deutsch, Englisch, Mathematik mindestens den Durchschnitt 3,0 erreichen und jedes der drei Fächer mit mindestens „ausreichend“ beurteilt wurde.

Bewerbungen
Bewerbungen sind in schriftlicher Form bis zum 1. März einzureichen Aufnahmeantrag als PDF
Folgende Bewerbungsunterlagen sind beizufügen:

  • tabellarischer Lebenslauf mit Unterschrift
  • beglaubigte Zeugniskopien (Halbjahresinformation) der allgemeinbildenden Schule
  • ausgefüllter Aufnahmeantrag

 

Stundentafel

Unterrichtsfächer

1. Jahr

2. Jahr

Religionslehre oder Ethik

2 h

1 h

Deutsch

3 h

2 h

Englisch

3 h

4 h

Geschichte mit Gemeinschaftskunde

2 h

2 h

Sport

2 h

2 h

Mathematik

3 h

4 h

Physik

2 h

2 h

Berufsfachliche Kompetenz

(Metalltechnik bzw. Elektrotechnik)

Projektkompetenz

4 h

4 h

Berufspraktische Kompetenz

(Metalltechnik bzw. Elektrotechnik)

9 h

9 h

Wahlpflichtfächer z.B.

Ergänzende Mathematik,

Softwareanwendung und Softwareentwicklung,

Chemie,

Betriebswirtschaftslehre

4 h

4 h

Summe der Wochenstunden

34 h

34 h

2bf-flyer_thumb.jpg Download Flyer